Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. Bielefeld

unser aktuelles Halbjahresprogramm

 

5.-12. März 2017:  Woche der Brüderlichkeit „Nun gehe hin und lerne“ Flyer zum Download

Eröffnungsveranstaltung

Sonntag, 5. März 2017, 11.30 Uhr

Grußwort: Oberbürgermeister Pit Clausen

Referent: Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck

"Lernen ist Leben"

Musikalische Gestaltung: Vokalensemble der Marienschule; Leitung: Günter Kunert

Anschließend Empfang

Neues Rathaus, Großer Sitzungssaal

 

Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck, geb. 1954, seit 1997 Professor für evangelische Religionspädagogik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; Forschungsschwerpunkte: Berufsorientierte Religionspädagogik, Liturgik, Theorie des Gebetes.

Der Vortrag „Lernen ist Leben“ stellt verschiedene Lernbegriffe gegenüber und beschreibt die Bedeutung des (religiösen) Lernens in Judentum und Christentum. In diesem Zusammenhang soll Lernen als Ausdruck erfüllten Menschseins verstanden werden.

 

 

Vortrag und Gespräch

Mittwoch, 8. März 2017, 19 Uhr

„Jüdisches Leben heute & hier“

Referent: Michael Rubinstein, Düsseldorf

Geschäftsführer des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein K.d.ö.R.

Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld

 

Michael Rubinstein erläutert in seinem Vortrag die Entwicklung der jüdischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen seit Beginn der Neuzuwanderung von Jüdinnen und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion der 1990er Jahre. Er vermittelt Einblicke in das jüdische Gemeindeleben und schildert offen Chancen, Schwierigkeiten und Perspektiven anhand von Zahlen und Fakten. Aber auch persönliche Eindrücke und Erfahrungen fließen in seine Schilderungen mit ein. Die Zuhörerinnen und Zuhörer haben anschließend die Möglichkeit für Rückfragen und Gespräche.

zum Referenten: Michael Rubinstein, geboren 1972 in Düsseldorf, Diplom-Medienwirt, übernahm 2003 die Geschäftsführung der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim-Ruhr-Oberhausen. 2010 wurden die Verantwortlichen der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim/Ruhr-Oberhausen, darunter auch Michael Rubinstein, mit dem Preis für Toleranz und Zivilcourage Duisburg ausgezeichnet. Gemeinsam mit Lamya Kaddor veröffentlichte er ein Buch zum Verhältnis von Juden und Muslimen in Deutschland. Er war Oberbürgermeisterkandidat für die Stadt Duisburg. Seit 2015 ist er Geschäftsführer des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein in Düsseldorf.

 

Konzert

Sonntag, 12. März 2017, 17 Uhr

Alex Jacobowitz, Marimba

Ev.-Ref. Süsterkirche, Ritterstraße, 33602 Bielefeld

Eintritt frei!

Der gebürtige New Yorker begann mit elf Jahren Schlagzeug zu lernen und studierte Schlagzeug, Xylophon und Marimba in New York. In den 80er und 90er Jahren trat er vornehmlich als Straßenmusiker auf. Seit 1991 tritt er regelmäßig auch in Europa auf und spezialisierte sich auf Klezmer. Seine Konzerte auf Straßen und bei Veranstaltungen europaweit brachten ihn auch ins deutsche Fernsehen.

Typisch für seine Konzerte sind der Crossover von Klezmer und Klassik sowie die Einbeziehung des Publikums.