Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. Bielefeld

als Download: das aktuelle Halbjahresprogramm I-2016

unsere nächsten Veranstaltungen:

 

Vortrag und Gespräch
Donnerstag, 2. Juni 2016, 16 Uhr
„Jesus von Nazareth zwischen Juden und Christen“
Prof. Dr. Ruth Lapide, Frankfurt am Main

Jesus richtete sich Zeit seines Lebens nach der Tora und predigte sie auf seinen Reisen in den Synagogen von Galiläa und des gesamten heiligen Landes. Die Liebe zu Gott und dem Nächsten waren – wie in der Tora gefordert - zentrale Themen seiner Lehre.  Wie ist Jesus also zu sehen? Als Jude oder als Christ? Lässt sich diese Frage durch einen kritischen Blick in die Bibel beantworten? Prof.  Ruth Lapide, die Grenzgänge nicht scheut und eine ausgezeichnete Kennerin sowohl jüdischer als auch christlicher Schriften ist, wird in ihrem Vortrag versuchen, darauf zu antworten. Der Dialog zwischen Juden und Christen  ist ihr - ganz im Buber´schen  Sinne -  ein zentrales Anliegen, dem sie ihre Bücher und Vorträge widmet. An den Vortrag schließt sich eine Diskussions- und Fragerunde an.

zur Referentin: Die 1929 in Burghaslach/Mittelfranken geborene Ruth Lapide ist jüdische Religionswissenschaftlerin und Historikerin. Gemeinsam mit ihrem Mann Pinchas Lapide veröffentlichte sie mehr als 40 religionsphilosophische und historische Bücher. Sie ist Lehrbeauftragte der Evangelischen Fachhochschule in Nürnberg und durch zahlreiche Interviews über biblische Gestalten beim Bayerischen Rundfunk (BR-alpha) und bei Bibel TV („Die Bibel aus jüdischer Sicht“) bekannt.

 

 

Konzert
Sonntag, 12. Juni 2016, 17 Uhr
„Jewish Music“
Duo NIHZ
Stiftskirche Schildesche, An der Stiftskirche, 33611 Bielefeld
Eintritt frei!

Was ist Jewish Music? Es gibt verschiedene jüdische Musik: Klezmer, jiddische Lieder, hebraïsche Lieder, klassische Musik und Popmusik..
Bobby Rootveld (Gitarre, Gesang, Perkussion) und Sanna van Elst (Gesang, Blockflöten, Melodica, Glockenspiel) spielen eine Mischung aus diesen Musikarten. Der Name des Duos - auf niederländisch „Niet In Het Zwart“ - heißt soviel wie „Keine schwarzen Kleider!“ Die Musik, die sie spielen, strahlt Lebensfreude aus. Beide Interpreten studierten an der Musikhochschule Artez in Enschede. 2009 hat das Duo NIHZ beim International Jewish Music Festival in Amsterdam einen Music Award erhalten.

Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und Ev.-Luth. Stiftskirchengemeinde Schildesche