Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. Bielefeld

unser aktuelles Halbjahresprogramm

 

Montag, 24. April 2017, 15 bis ca. 20 Uhr

Namenslesung am Jom haSchoa (Schoah-Gedenktag)

Rathausplatz

Am Montag,  24. April 2017, ist der Jom haSchoa (Schoah-Gedenktag). An diesem Tag werden in Bielefeld auf dem Platz zwischen Altem und Neuem Rathaus in der Zeit von 15 bis ca. 20 Uhr erstmals alle Namen von mehr als 2.000 Jüdinnen und Juden verlesen, die vom Bielefelder Bahnhof aus in den Jahren 1938 bis 1945 in die Ghettos und Konzentrationslager deportiert oder auf andere Weise ermordet wurden oder umgekommen sind.

Die Namenslesung und die Ausrichtung des Gedenktags wird von einem Arbeitskreis vorbereitet, dem Vertreter der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld und des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld ebenso angehören wie der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Bielefeld und der Initiative Mahnmal - Friedensgruppe der Altstädter Nicolai-Kirchengemeinde.

Den Schoah-Gedenktag, Jom haSchoa, gibt es in Israel seit 1951, er hat den Charakter eines ernsten nationalen Gedenktages. Zur Eröffnungszeremonie abends zu Beginn von Jom haSchoa werden üblicherweise sechs Fackeln entzündet, die symbolisch für die sechs Millionen jüdischen Opfer der Schoa stehen. Im ganzen Land heulen um 10 Uhr für zwei Minuten die Sirenen, das gesamte öffentliche Leben, der Verkehr eingeschlossen, hält inne. Schweigend verharren die Menschen an dem Platz, wo sie gerade stehen.